Schulen für Pflegeberufe Herford-Lippe

Wir stellen uns vor

Die Schulen für Pflegeberufe Herford-Lippe GmbH bietet Ihnen mit über 598 Ausbildungsplätzen eine Ausbildung in den Berufen Pflegefachfrau*mann und Pflegefachassistenz mit den Ausbildungsschwerpunkten Akutpflege und Pädiatrie. Die Träger sind das Klinikum Herford und das Klinikum Lippe, in denen auch ein großer Teil der praktischen Ausbildung absolviert wird. Seit dem Jahr 2021 kooperieren wir mit dem Herz- und Diabeteszentrum in Bad Oeynhausen und dem Lukas-Krankenhaus in Bünde. Die Auszubildenden absolvieren den theoretischen Teil ihrer Ausbildung an unserem neuen Schulstandort „Listerschool“ auf dem Bildungscampus in Herford. In Ihrer Bewerbung können Sie festlegen, an welchem unserer Standorte Sie ausgebildet werden wollen.

Darüber hinaus kooperieren wir mit einer Reihe von weiteren Fachkliniken und ambulanten Anbietern des Gesundheitswesens in der Region. So können wir Ihnen ein sehr breites Spektrum von Ausbildungsangeboten im außerklinischen und ambulanten Bereich anbieten.

Während Ihrer theoretischen Ausbildung werden Sie von hauptamtlichen Lehrkräften – Pflegepädagogen, Gesundheitswissenschaftlern, sowie anderen haupt- und nebenamtlichen Dozenten aus den unterschiedlichsten Professionen – unterrichtet. In der Praxis werden Sie von pädagogisch geschulten Praxisanleitern und anderen Mitarbeitern der jeweiligen Einsatzorte begleitet. Um die Theorie gut mit der Praxis zu verknüpfen, sind von Ihnen regelmäßig Praxisaufträge zu erbringen. Durch verschiedene Praxisanleitungen wird das in der Theorie vermittelte Wissen in der Praxis gefestigt. Um den Lernforschritt zu fördern werden darüber hinaus auch in jedem Einsatz Vor- Zwischen- und Abschlussgespräche geführt.

Leitbild

Präambel

Wir, die Schulen für Pflegeberufe Herford/Lippe GmbH (SPHL), stellen mit unseren vier Schulstandorten Herford, Detmold, Lemgo und Listerschool (Herford) die Ausbildung qualifizierter Pflegefachkräfte in den Kreisen Herford, Lippe, Bad Oeynhausen und Bünde sicher. Insgesamt verfügen wir über derzeit 598 Ausbildungsplätze. Durch die Kooperation mit dem Herz-und Diabeteszentrum in Bad Oeynhausen und dem Lukas-Krankenhaus in Bünde und der damit verbunden Ausweitung der Ausbildungsplätze beträgt die Kapazität in drei Jahren 800 Ausbildungsplätze und bildet damit eine der größten Pflegeschulen in NRW.

Mitarbeiter und Geschäftsführung der SPHL haben sich unter Beteiligung von Schülervertretern aller Standorte folgendes Unternehmensleitbild gegeben, das sich an den Leitbildern der Schulträger, dem Klinikum Herford (AöR) und der Klinikum Lippe GmbH (KLG) orientiert.

Es soll die Zielvorstellungen sowie das Selbstverständnis der Ausbildungsstätte zum Ausdruck bringen und das Handeln aller Mitarbeiter der Schule sowie der Schüler im pflegerischen Alltag prägen.

Ist Pflege der richtige Beruf für mich?

  • Finde ich es interessant mit Ärzten und anderen medizinischen Fachberufen im Team zusammen zu arbeiten?
  • Habe ich Lust, mit Menschen unterschiedlichen Alters und verschiedener Kulturen zusammen zu arbeiten?
  • Interessiere ich für verschiedene Krankheiten und die damit verbundene Pflege?
  • Bin ich bereit, Verantwortung zu übernehmen und Abläufe im Krankenhaus zu koordinieren?
  • Will ich unterschiedliche Untersuchungen und Therapien kennen lernen?
  • Möchte ich Menschen unterstützen, die meine Hilfe brauchen?
  • Kann ich mir vorstellen medizintechnische Geräte zu bedienen und Überwachungssysteme zu kontrollieren?
  • Traue ich mir zu, Menschen zu motivieren und zu beraten?

Wenn Sie diese Fragen mit „ja“ beantwortet haben, sollten Sie unbedingt Weiterlesen.

Unser Menschenbild

Unser ganzheitliches Menschenbild ist geprägt von Menschenwürde, Verantwortung und Selbstbestimmung.

Jeder Mensch wird bestimmt durch individuelle körperliche, psychische, soziale und spirituelle Dimensionen. In diesem Sinne achten wir jeden Menschen als Individuum.

Die Würde des Menschen ist unabhängig von seiner Herkunft, Rasse, Bildung, seinem Glauben und gesellschaftlichen Status.

Alle Menschen leben in einem Spannungsfeld zwischen dem Bedürfnis nach Autonomie und dem nach Sicherheit und streben unterschiedlich ausgeprägt nach Verantwortung u. Selbstbestimmung. Dabei hat die Fähigkeit zur Gestaltung von Beziehungen für alle Menschen eine hohe Bedeutung.

Der Mensch ist ein lebenslang lernfähiges und lernendes Wesen.

Uns ist wichtig. . .

1. . . . der wertschätzende Umgang miteinander

Unser Umgang zeichnet sich aus durch gegenseitige Wertschätzung, Offenheit und Vertrauen. Diese Grundhaltung soll im täglichen Miteinander und im pflegerischen Alltag Maßstab für den Umgang mit Patienten sein.

Wir legen Wert auf eine Atmosphäre, die geprägt ist durch eine kollegiale Zusammenarbeit zwischen Lehrenden und Lernenden. Wir sehen Konflikte als normale Bestandteile menschlichen Miteinanders und bemühen uns um gemeinsame Problemlösungen.

Neben der Notwendigkeit einheitlicher Strukturen und standardisierter Prozesse ist uns Individualität in der allgemeinen Arbeitsgestaltung und den pädagogischen Prozessen wichtig.

2. . . . die Entwicklung von Kompetenzen

Wir verstehen uns als lernende Schule. Unsere Aufgabe ist die Initiierung, Begleitung und Unterstützung von Lernprozessen. Die Ausbildung ist inhaltlich und methodisch an den sich ändernden gesellschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen ausgerichtet und fordert von Lehrenden und Lernenden eine ständige Weiterentwicklung der Kompetenzen.

Wir fördern die Entwicklung von kritisch-selbstbewusstem Denken und Handeln, um die Lernenden zu befähigen, die berufliche Gegenwart und Zukunft verantwortlich mitzugestalten.

Wir stärken die Lernenden darin, ihre Entwicklungspotentiale zu fördern. Wir begleiten sie im Erwerb von persönlichen, fachlichen, sozial-kommunikativen und methodischen Kompetenzen.

Sie sollen befähigt werden, die komplexen Herausforderungen der unterschiedlichen Handlungsfelder professioneller Pflege erfolgreich zu bewältigen.

3. . . . die Förderung der Gesundheit

Die Gesundheitsförderung ist ein wesentlicher Schwerpunkt für uns.

Die Auszubildenden lernen, die Gesundheitsentwicklung der ihnen anvertrauten Menschen gezielt zu fördern. Gleichzeitig werden sie durch die Ausbildung selbst zu einer gesundheitsbewussten Lebensweise befähigt.

Die Lern- und Arbeitsbedingungen der Lernenden und Lehrenden wollen wir so gestalten, dass Gesundheit geschützt und gesundheitsfördernde Potentiale entdeckt und entwickelt werden können.